Zum Inhalt

Inzwischen schon zur Tradition geworden, wurde auch in diesem Jahr durch die Irene und Friedrich Vorwerk-Stiftung ein Preis an Studierende im Studiengang Stadtplanung der HafenCity Universität Hamburg ausgelobt.

Uns ist es wichtig, Leistung besonders bei jungen Menschen zu honorieren. Wir wollen damit deutlich machen, wie wichtig uns zukunftsorientiertes Denken ist. Die Verknüpfung von Tradition, Erfahrung und neuem Wissen ist nicht nur für unser Unternehmen sondern für die ganze Gesellschaft Basis für ein gutes Leben und Arbeiten.

Die besten Bachelor- und Masterarbeiten sowie eine Projektarbeit wurden ausgezeichnet. So erhielten 17 Studierende aus der Hand von Frau Irene Vorwerk die begehrten Geldpreise.

Alle Preisträger, viele Professorinnen und Professoren der HafenCity Universität Hamburg sowie Freunde des Hauses VORWERK aus Politik und Wirtschaft nahmen am 21. April 2016 ab 17:00 Uhr im Gasthaus Wiechern in Todtglüsingen teil.

„Für uns als Hochschule ist der VORWERK-Preis sehr wichtig, weil er uns mit mittelständischen Unternehmen zusammenbringt, und diese Kooperationen werden auch konkret in der Forschung immer wichtiger. Der Preis ist auch deshalb von Bedeutung, weil er uns in der Stadtplanung und in der Metropolen- Forschung mit den Strukturen und Entwicklungspotentialen des ländlichen Raumes im Süden Hamburgs verknüpft“, sagte Prof. Gesa Ziemer, Vizepräsidentin Forschung der HCU Hamburg.

Die Veranstaltung verlief bei bester Laune und wird sicherlich allen Beteiligten in guter Erinnerung bleiben.