Zum Inhalt

Im Zuge der Erneuerung der Autobahn BAB1 - Leverkusener Brücke über den Rhein wird die großräumige Umverlegung diverser Leitungen notwendig, um für die neue Autobahnbrücke Baufreiheit zu schaffen.

Der Neubau ist dringend notwendig, da die bisherige Konstruktion den extrem angestiegenen Verkehrslasten nicht mehr gewachsen und aus diesem Grund nur noch für PKW passierbar ist. Der LKW-Verkehr wird großräumig umgeleitet und führt tagtäglich zu langen Staus rings um das Leverkusener Kreuz.

Die Arbeitsgemeinschaft FRIEDRICH VORWERK/Anton Meyer hat von der Gascade Gastransport GmbH den Auftrag erhalten, die Leitungsbündel DN 700, DN 300 und zwei mal DN 150 auf einer Länge von jeweils ca. 1.200 m in eine neue Trasse zu verlegen. Zusätzlich werden 5 weitere Stationsbaumaßnahmen notwendig, um die zukünftige Versorgung zu gewährleisten. Die FRIEDRICH VORWERK KG (GmbH & Co.) ist in dieser ARGE für die technische Federführung verantwortlich. Die vorbereitenden Maßnahmen haben im Juni dieses Jahres begonnen und werden bis Jahresende bis auf die Demontagearbeiten abgeschlossen.

Die Betreiber Gascade,  die Norddeutschen Mineralöl Gesellschaft, die Westgas, sowie die Currenta sind wichtige Versorger für die umliegenden Großbetriebe und planen daher ein langfristiges Inbetriebnahme-Programm.

Zurzeit finden umfangreiche Maßnahmen zur Sicherstellung der Kampfmittelfreiheit statt. Im bereits freigegebenen Abschnitt wurde mit dem Grabenaushub begonnen und die Vorbereitungen für die ersten vier von 17 geschlossenen Querungen sind ebenfalls gestartet. Die Rohrbauarbeiten sind ebenfalls in Vorbereitung. Unser Unternehmen wird u.a. für die Durchführung von 16 Durchörterungen sowie die Durchführung der Druckprüfungen verantwortlich sein.