Zum Inhalt

1962
Gründung des Lohnbaggerbetriebs Kleesch & Vorwerk durch Friedrich Vorwerk und Wilhelm Kleesch in Tostedt.

1972
Neufirmierung des Unternehmens unter dem Namen FRIEDRICH VORWERK KG.

1975
Errichtung eines weiteren Rohrleitungsbauunternehmens im damaligen Zonenrandgebiet in Lüchow durch Friedrich Vorwerk.

1990
Aufbau der dritten FRIEDRICH VORWERK Rohrleitungsbaugesellschaft in Halle an der Saale.

1997
Gründung der Irene und Friedrich Vorwerk-Stiftung. Friedrich Vorwerk erhält den Niedersächsischen Verdienstorden am Bande.

1998
Weitergabe des Unternehmens durch Friedrich Vorwerk an die drei Geschäftsführer Klaus-Dieter Ehlen, Hanjürgen Grabner und Peter Tödter.

1999
Tod des Firmengründers Friedrich Vorwerk.

2001
Gründung der VORWERK Pipeline- und Anlagenservice GmbH in Halle. Die FRIEDRICH VORWERK KG (GmbH & Co.) übernimmt die ASA Gesellschaft für Schweißarbeiten und Rohrleitungsbau GmbH in Herne, die anschließend eigenständig unter VORWERK - ASA GmbH weiterfirmiert.

2002
Eingliederung der Lüchower Unternehmung, die anschließend als Niederlassung weitergeführt wird, in die FRIEDRICH VORWERK KG (GmbH & Co.) Tostedt. Mit ihren unterschiedlichen Arbeitsfeldern bilden die vier Unternehmen gemeinsam die FRIEDRICH VORWERK Unternehmensgruppe.

2006
Unfalltod des langjährigen Geschäftsführers Peter Tödter.

2007
Aufnahme von Torben Kleinfeldt als neuen Gesellschafter der Firmengruppe.