Zum Inhalt

Die „Wasserstoffwende“ – Eine globale Aufgabe

Das diesjährige Pipelineforum hat am 09. November 2023 im renommierten Steigenberger Hotel in Hamburg stattgefunden.

Ohne grünen Wasserstoff ist eine erfolgreiche Klimawende mittlerweile undenkbar geworden. Überall dort, wo eine Elektrifizierung mittels Grünstrom technisch oder wirtschaftlich nicht möglich ist, gilt emissionsfrei erzeugter Wasserstoff als einzige sinnvolle Alternative, um die ambitionierten Dekarbonisierungsziele zu erreichen. Damit besitzt der grüne Energieträger riesige Potentiale in den energieintensiven Industriezweigen, wie etwa der Stahl- oder der Chemieindustrie. Doch auch in der Mobilität oder der Gebäudewärme kann Wasserstoff eine entscheidende Rolle spielen, um die CO2-Emissionen nachhaltig zu senken.

Die Fachvorträge haben sich ausführlich mit dem bisherigen Fortschritt und den vielfältigen Herausforderungen beim Aufbau einer funktionierenden Wasserstoffwirtschaft befasst. Dabei wurde zum einen ein Vorblick gewagt werden, wie eine global vernetzte Wertschöpfungskette für grünen Wasserstoff aussehen kann. Zum anderen wurde am Beispiel Deutschland aufgezeigt, welche Anforderungen ein großflächiger Import von Wasserstoff an die künftige Energieinfrastruktur stellt und welche Rolle lokale Wasserstoffzentren für den Aufbau einer inländischen Wasserstoffindustrie spielen können. Durch das Zusammenspiel verschiedener praxisnaher Perspektiven wurde aufgezeigt, wie eine erfolgreiche „Wasserstoffwende“ gelingen kann.

Es war eine schöne Veranstaltung mit vielen interesanten Gesprächen und wir freuen uns, Sie auch 2024 zum Pipelineforum begrüßen zu dürfen. Für weitere Informationen und zur Anmeldung steht Ihnen Frau Stephanie Lübeck unter  gerne zur Verfügung.