Zum Inhalt

Wir sind die Treiber der europäischen Energiewende. In unseren Kernmärkten Erdgas, Strom und Wasserstoff bieten wir unseren Kunden innovative und zuverlässige Lösungen für die Energieinfrastruktur von morgen.

Seit über 50 Jahren steht unser Name für hohe technologische Kompetenz, starke Innovationskraft und partnerschaftliche Zusammenarbeit im Bereich der komplexen Energienetze und des anspruchsvollen Anlagenbaus in Europa. Dabei stehen die langfristige Sicherheit, Zuverlässigkeit und Wirtschaftlichkeit unserer Lösungen an erster Stelle. Zum Nutzen unserer Auftraggeber und der Gesellschaft, die von unseren Lösungen abhängt.

Die Grundlage für unseren jahrzehntelangen Erfolg bildet die Synthese aus modernster Technik sowie dem Wissen und der Erfahrung von mehr als 1.400 qualifizierten Mitarbeitern an zwölf Standorten in Deutschland und Europa. Das gibt uns die Sicherheit der eigenen Kompetenz und macht VORWERK zu einem der leistungsfähigsten deutschen Unternehmen im komplexen Rohrleitungs- und Anlagenbau für Netzbetreiber, Industrie, Kommunen und Energieversorger.

Unser Unternehmen blickt auf eine fast 60-jährige Unternehmensgeschichte zurück – es begann alles mit einem Porsche...

1962
Gründung des Lohnbaggerbetriebs Kleesch & Vorwerk durch Friedrich Vorwerk und Wilhelm Kleesch in Tostedt.

1972
Neufirmierung des Unternehmens unter dem Namen FRIEDRICH VORWERK KG.

1975
Errichtung eines weiteren Rohrleitungsbauunternehmens im damaligen Zonenrandgebiet in Lüchow durch Friedrich Vorwerk.

1990
Aufbau der dritten FRIEDRICH VORWERK Rohrleitungsbaugesellschaft in Halle an der Saale.

1997
Gründung der Irene und Friedrich Vorwerk-Stiftung zur Finanzierung und Umsetzung von sozialen Projekten. Friedrich Vorwerk erhält den Niedersächsischen Verdienstorden am Bande.

1998
Weitergabe des Unternehmens durch Friedrich Vorwerk an die drei Geschäftsführer Klaus-Dieter Ehlen, Hanjürgen Grabner und Peter Tödter.

1999
Tod des Firmengründers Friedrich Vorwerk.

2001
Ausbau des Energy Engineering Bereiches durch Gründung der VORWERK Pipeline- und Anlagenservice GmbH in Halle sowie Übernahme der ASA Gesellschaft für Schweißarbeiten und Rohrleitungsbau GmbH in Herne, die anschließend eigenständig unter VORWERK-ASA GmbH weiterfirmiert.

2002
Eingliederung der Lüchower Unternehmung, die anschließend als Niederlassung weitergeführt wird, in die FRIEDRICH VORWERK KG (GmbH & Co.) Tostedt. Mit ihren unterschiedlichen Arbeitsfeldern bilden die vier Unternehmen gemeinsam die FRIEDRICH VORWERK Unternehmensgruppe.

2006
Unfalltod des langjährigen Geschäftsführers Peter Tödter.

2007
Aufnahme von Torben Kleinfeldt als neuen Gesellschafter der Firmengruppe.

2008
VORWERK startet Wasserstoffstrategie und realisiert großtechnische Umsetzung der ersten grünen Wasserstoff Elektrolyseanlage in Deutschland.

2012
Die European Pipeline Services GmbH wurde am 01.07.2012 von den Gesellschaftern Einhaus Anlagenservice GmbH und FRIEDRICH VORWERK KG (GmbH & Co) neu gegründet. Das Unternehmen hat seitdem die Aktivitäten zur Prüfung und Inspektion von Rohrleitungen und Anlagen von der Einhaus Anlagenservice GmbH übernommen.

50-jähriges Firmenjubiläum in Tostedt.

2013
Verschmelzung der FRIEDRICH VORWERK Rohrleitungsbau GmbH & Co. KG in Petersberg auf die FRIEDRICH VORWERK KG (GmbH & Co.) in Tostedt

2015
Aufbau eines weiteren Standortes der VORWERK Pipeline- und Anlagenservice GmbH in Tostedt, welcher sich auf den Service von Biogasaufbereitungsanlagen spezialisiert hat.

2016
25-jähriges Firmenjubiläum in Halle/Saale.

2018
Benennung von Kevin Loots als neuen Geschäftsführer der FRIEDRICH VORWERK Unternehmensgruppe.

Akquisition des Anlagenbauers EAS zur Ergänzung des Energy Engineering Geschäftsbereiches sowie Akquisition der MESA zur Erweiterung der Kompetenz im Bereich elektronische Mess-, Steuer- und Regeltechnik.

2019
Übernahme von Bohlen & Doyen zur Kapazitätserweiterung im Bereich Energy Grids und Engineering sowie zusätzlicher Technologiekompetenz im erdverlegten Stromkabelbau sowie im HDD- Bohren (horizontal & directional drilling).

Akquisition der Energy & Environment Engineering (EEE) zur Erweiterung des Technologieportfolios für spezialisierte Durchflussmessung (OrQa®), die anschließend eigenständig unter der VORWERK-EEE GmbH weiterfirmiert.

2020
Gesellschaftsrechtliche Neustrukturierung der Firmengruppe durch Gründung der FRIEDRICH VORWERK Group SE und der FRIEDRICH VORWERK Management SE.

2021
Akquisition der KORUPP GmbH zur Erweiterung unseres Portfolios im Bereich Kathodischer Korrosionsschutz.

Börsengang der FRIEDRICH VORWERK Group SE.